Der Yamaha MCR 040

Radiowecker sind meist klein und haben oft keinen guten Sound. Der schlechte Sound ist oft durch die kompakte Bauweise bedingt. Doch wer nicht unbedingt Platz sparen muss und bessere Soundqualität möchte, der kann auch problemlos eine mini Anlage als Wecker nutzen. Das hat diverse Vorteile. Zum einen haben mini Anlagen besseren Sound, können meist mehr und haben eine Fernbedienung. In diesem Artikel möchte ich auch über meinen neuen Radiowecker berichten, den Yamaha MCR-040.

radiowecker

yamaha mcr 040

Packungsinhalt

Ok was wird überhaupt mitgeliefert. In der Verpackung ist die Anlage selbst und zwei Boxen. Dazu gibt es noch zwei Audiokabel mit denen die Boxen angeschlossen werden, ein Antennenkabel und ein Plastikverschluss für das iPod Dock, falls man es nicht benutzt und staubfrei halten will.

Das Design

Mit dem MCR 040 ist Yamaha ein echtes Schmuckstück gelungen. Ich gebe zu dass, das Design mit ein Kaufgrund war. Zuerst einmal gibt es die Anlage in vielen verschiedenen Farben, nämlich in weis, schwarz, braun, dunkelblau, dunkelgrau, orange, hellgrau, rot und sogar pink. Ich habe mich hier für weis entschieden weil es den Raum erhellt. Die zwei Boxen können links und rechts direkt an die Anlage geschoben werden, so das der Eindruck entsteht die Anlage sei nur eine Einheit. Die Boxen können jedoch auch bis zu ca. 2 Metern von der Anlage weg positioniert werden (die Kabel sind ca. 2 Meter lang). Ich persönlich habe die Boxen direkt an der Anlage stehen, sieht einfach schöner aus. Die Oberfläche ist glatt und lackiert, hat aber eine Haptik durch ein Muster im Lack (welches man so aber nicht direkt sieht). Die Bedienelemente befinden sich alle auf der Vorderseite und sind minimalistisch gestaltet. Das iPod Dock befindet sich oben auf der Anlage selbst. Die Verarbeitung ist qualitativ hochwertig.

Ausstattung

Kommen wir nun zu den Funktionen des Radioweckers bzw. der Anlage. Auch hier Punktet die Anlage auf ganzer Linie. Sie hat ein integriertes CD Laufwerk, einen USB Anschluss, einen Kopfhörereingang sowie einen Audio IN für externe Tonquellen. An den USB Anschluss können USB Sticks angeschlossen werden und dann wird davon Musik abgespielt. Wichtig ist dabei das der USB Stick FAT32 formatiert ist. Unterstützte Formate sind MP3 oder WMA. Radio (FM) kann die Anlage auch empfangen. Besonders interessant für iPod und iPhone Besitzer ist auch das integrierte Dock an der Oberseite. Zum Einsetzen des iPods kann das von Apple mitgelieferte Docking Plastikteil genutzt werden (Dockingadapter) damit der iPod stabil sitzt. Das ist nicht zwingend erforderlich aber zu empfehlen. Leider hat die Anlage keine Snooze Taste. Sleep Timer und Weckfunktion sind jedoch vorhanden.

Anschlüsse

Die Anlage hat USB, Audio IN, Kopfhörer Eingang, Hinten: Antennenkabel Buchse, Anschlüsse für 2 Lautsprecher.

Sound

Mein erster Eindruck war sehr gut. Ich hätte nicht gedacht das so eine kompakte Anlage so einen guten Sound haben kann. Yamaha hat hier wohl eine spezielle Technik namens “Advanced YST Technologie” entwickelt die auch Fähig ist einen guten Bass zu erzeugen. Der Sound kann übrigens im Menü verstellt werden, Bass, Mitte, Höhen. Ich habe es gerne mit mehr Bass und hab den vollen Bass an und bin damit sehr zufrieden.

Fazit und Schwächen

Leider ist das Gerät nicht ganz perfekt. Die mini Anlage hat kein DAB/DAB+ und kann somit kein Digitalradio empfangen. Das eigenartigste ist jedoch das Display. Das Display schaltet sich aus, wenn das Gerät ausgeschaltet wird. Das wird Diejenigen stören die nachts die Uhr auf dem Display ablesen wollen. Diejenigen die helle Displays hassen, werden es lieben den es ist ja komplett aus.

Technik bei Radioweckern

Es gibt hunderte von Radio/Mp3 Weckern mit jeder nur erdenklichen Funktion. Bei diesem Technikdschungel verliert man leicht den Überblick bzw. ist von der riesigen Auswahl einfach überfordert. Dieser Artikel soll einen Überblick über die technischen Möglichkeiten geben, so dass es für Jedermann möglich ist die Suche sinnvoll einzugrenzen. Anschließend sollten Sie sich Gedanken darüber machen, welche Funktionen hohe Priorität haben und welche sie nicht unbedingt benötigen, denn ein “Alleskönner Modell” gibt es leider nicht wirklich.

USB Anschluss

Wenn es dir wichtig ist das du Musik von einem USB Stick über den Wecker abspielen kannst, dann muss darauf geachtet werden, dass der Radiowecker einen USB Anschluss besitzt.

Sleep Timer

Wer gerne vor dem Einschlafen noch etwas Musik hört und dann dabei einschläft, für den ist die sogenannte “Sleep Timer” Funktion sehr wichtig. Diese Funktion ermöglicht es, den Wecker nach einer vorgegebenen Zeit z.B. 10 Minuten, automatisch abzuschalten. Die automatische Abschaltzeit lässt sich in der Regel in beispielsweise fünf Minuten Abständen setzen. Hier gilt jedoch, genau nachzulesen welche Zeiten verfügbar sind. Ich bin bei meinen Recherchen nämlich auch auf ein Modell gestoßen, welches nur maximal fünf Minuten als Abschaltzeit ermöglichte. Das ist nahezu unbrauchbar.

Dimmbare Beleuchtung

Die meisten stört es, wenn ein Display ihr Schlafzimmer nachts hell erleuchtet. Deshalb bauen die meisten Hersteller eine automatische Helligkeitsregelung in ihre Wecker ein. Manche Modelle ermöglichen es auch das Display komplett abzuschalten.

Sanftes Wecken

Wenn der Radiowecker morgens direkt mit voller Laustärke losbrüllt, dann ist das manchmal wie eine kalte Dusche. Um das Aufwachen angenehm zu gestaltet gibt es eine Funktion die sich “sanftes Wecken nennt”. Der Wecker beginnt dadurch mit leisem Ton und wird langsam immer lauter. So ist ein schönes Aufwachen garantiert.

Weckwiederholung

Die Weckwiederholung ist etwas für Leute die morgens nochmal gerne 5 Minuten weiterschlummern möchten, nachdem der Wecker geklingelt hat. Die Funktion ist meist über einen größeren Knopf zu erreichen. Wird dieser gedrückt schaltet sich der Wecker für fünf Minuten aus und klingelt dann erneut. Leider erlauben nur wenige Modelle eine individuelle Konfiguration der Weckwiederholungs-Zeit.

DAB

Die momentane Übertragung der Radiosignale erfolgt noch überwiegend analog. Analogtechnik ist jedoch veraltet und wird nach und nach in allen Bereichen durch digitale Übertragung ersetzt. Beim Fernsehempfang über Satellitenschüssel ist dies bereits komplett erfolgt und die analoge Übertragung abgestellt. DAB steht für Digital Audio Broadcasting. Neben DAB gibt es auch DAB+, was eine Weiterentwicklung von DAB ist. Es gilt hier zu beachten das DAB fähige Geräte kein DAB+ empfangen können, DAB+ fähige aber DAB.

Detaillierte Technik Infos gibt es wie immer bei der Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Digitalradio

Dockingstationen

Dockingstationen sind im Besonderen interessant für Besitzer von Apple Geräten. Viele Modelle bieten mittlerweile eine solche Dockingstation, meist aber die etwas teureren. Es ist dadurch möglich Musik vom iPod/iPhone zu hören und sich auch von der eigenen Musik wecken zu lassen. Super Sache.

Weckzeiten

Es gibt einige wenige Radiowecker die es erlauben zwei oder mehr Weckzeiten einzustellen. Wichtig ist es, sich darüber Gedanken zu machen ob man das wirklich braucht und nutzt, denn es schränkt die Auswahl enorm ein. Mehrere Weckzeiten sind sehr praktisch da eine Weckzeit für Mo-Fr festgelegt werden kann und eine für das Wochenende. Ein weiteres Beispiel ist wenn der Wecker zwei Personen wecken soll und zwar einen um 8 und einen um 7. Derjenige der um 8 aufstehen muss braucht den Wecker also nicht umstellen nachdem er um 7 geklingelt hat.

CD/DVD

Leider gibt es so gut wie keine Radiowecker mit CD oder DVD Laufwerk. Wer darauf Wert legt muss sich eher in Richtung kleiner Kompaktanlagen umschauen, welche auch als Wecker genutzt werden können. Wer allerdings einen iPod besitzt kann sich einfach einen Radiowecker mit Dockingstation kaufen, wer brauch dann noch CD?

Funkuhr

Mancher Radiowecker kann die Uhrzeit automatisch Einstellen. Das geschieht dann entweder per Funk (Funkuhr) oder per Internet Zeitsynchronisation. In meinen Augen ein eher zweitrangiges Kriterium.

Fernbedienung

Hochpreisigere Radiowecker/Mini Anlagen haben oft eine Fernbedienung dabei. Oft sind das Modelle mit iPod Docks und die Fernbedienung kann dazu benutzt werden die Grundfunktionen des iPod zu Steuern (Play, Pause, Weiter, Zurück). Wer sich eine kleine Anlage kauft der hat in der Regel eine Fernbedienung dabei.

WLAN

Alles hängt am Internet und so gibt es inzwischen auch Radiowecker die Internetfähig(WLAN) sind. Ein weiterer Vorteil des WLAN Anschlusses ist, das einige Radiowecker dann auch über das Netzwerk auf NAS Geräte zugreifen können und von da Musik abspielen. Der eigentliche Grund für die WLAN Anbindung liegt jedoch daran das die Geräte Internetradio empfangen können. Internetradio bietet Zugriff auf tausende Radiosender auf der ganzen Welt. Zum Internetradio hier noch einige wichtige Hinweise. Natürlich benötigt man eine Flatrate sonst kostet es Geld. Außerdem sollte man mindestens DSL 2000 haben denn sonst könnte es sein das die Bandbreite nicht ausreicht. Wenn mehrere Personen an einer Internetverbindung hängen kann es auch passieren das es Ausfälle im Radio geben kann wenn eine andere Person die Leitung voll auslastet.

Batteriebetrieb

Batteriebetrieb ist eigentlich unwichtig, es sei denn jemand plant den Radiowecker auch mit auf Reisen zu nehmen oder mal zu einem Picknick im Freien.

AUX bzw. Line-in

Der Line-in (AUX) Anschluss bietet die Möglichkeit externe Geräte anzuschließen. Er sieht aus wie ein normaler 3,5 mm Kopfhöreranschluss. Das bedeutet man kann jegliche Art von Audioquelle nutzen um Musik auf dem Radiowecker wiederzugeben. Beispielsweise einen MP3 Player, iPod, Handy.

Projektion

Die Projektionsfunktion ermöglicht das Projizieren von Informationen, in der Regel die Uhrzeit, auf eine Fläche. Ich habe einen Wecker mit dem projiziere ich die Uhrzeit an die Decke. Wenn ich dann nachts aufwache brauche ich nur an die Decke zu schauen und sehe die Uhrzeit.

Links

http://de.wikipedia.org/wiki/Digitalradio
Nette Seite mit Tests und Infos: mp3 Wecker